Fortbildungslehrgang für Mitarbeiter/innen

Am 20.03.2024 wird die Prüfung für diesen neuen Abschluss vor den zuständigen Steuerberaterkammern stattfinden. Zielgruppe sind IT-affine Mitarbeitende kleiner und mittlerer Kanzleien, die auf Basis der bereits vorhandenen Fachkenntnisse im Steuerrecht sowie Praxiserfahrung ihre Kompetenzen im IT-Bereich ausbauen möchten.

Gesamtziel der Weiterbildung ist es, digitale Geschäfts- und Arbeitsprozesse zu analysieren, zu standardisieren und zu automatisieren sowie die Kanzleileitung bei der Organisation, Umsetzung und Weiterentwicklung einer Digitalstrategie zu unterstützen.

Bei der Konzeption des Vorbereitungskurses haben wir die wichtigsten Erwartungsperspektiven berücksichtigt:

  • Die Vorgaben für die Prüfung haben unsere Dozentinnen und Dozenten im Blick. So können wir Sie optimal sowohl auf die schriftliche als auch die mündliche Prüfung vorbereiten!
  • Wir haben bei Schwerpunktthemen der Praxis die Stundenzahl deutlich erhöht, damit Sie als Fachassistent/in die Anforderungen Ihrer Kanzlei souverän meistern können!
  • Die Themen werden anhand von sinnvollen Praxisbeispielen mit einem realen Praxisbezug behandelt, um Ihnen eine deutlich effizientere und zielgerichtete Umsetzung in Ihrem zukünftigen FA-IT-Arbeitsumfeld zu ermöglichen.

 

Fortbildungsziele:

  • Digitale Geschäfts- und Arbeitsprozesse in der Steuerberatungskanzlei und in Mandantenunternehmen analysieren, standardisieren und automatisieren
  • Kanzleiführung und -organisation bei der Weiterentwicklung und Umsetzung einer Digitalstrategie unterstützen
  • Kanzleimitarbeiter/innen bei der Umsetzung digitaler Arbeitsprozesse begleiten, um sichere und effiziente Arbeitsabläufe in der gesamten Kanzlei zu gewährleisten
  • Medienbruchfreien Daten- und Informationsaustausch sicherstellen sowie die Zusammenarbeit zwischen Kanzlei, Mandantinnen/Mandanten und Dritten organisieren
  • Mandantinnen/Mandanten bei der Nutzung vor- und nachgelagerter Systeme sowie bei der Verwendung von Anwendungssoftware und Schnittstellenunterstützen
  • Datenschutzvorschriften anwenden und Datensicherheit bei digitalen Arbeitsprozessen sowie berufsrechtliche Vorschriften beachten

 

Kursinhalte:

I.          Abgaben- und verfahrensrechtliche Beurteilung digitaler Arbeitsprozesse
1.         Allgemeine und gesetzliche Grundlagen
2.         Vorschriften zum Datenschutz und zur Datensicherheit sowie berufsrechtliche Vorgaben

II.        Automatisierung
1.         Grundlagen der IT sowie deren Spezifika
2.         Datenformate/-typen
3.         Schnittstellen
4.         Möglichkeiten und Werkzeuge der Automatisierung in der täglichen Praxis

III.      Digitale Arbeitsabläufe in der Kanzlei
1.         Bedeutung digitaler Arbeitsabläufe für die Kanzlei und ihre Mitarbeiter/innen
2.         Beurteilung und Gestaltung der digitalen Abläufe in den einzelnen Geschäftsprozessen

IV.       Digitale Arbeitsabläufe im Mandatsverhältnis
1.         Digitale Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse ermitteln und visualisieren
2.         Mandantinnen-/Mandantenberatung zu Standardisierung und Automatisierung
3.         Zusammenarbeit zwischen Mandant/in und Kanzlei
4.         Daten- und Informationsaustausch
5.         IT-Unterstützung im Rahmen betriebswirtschaftlicher Beratung
6.         Projektplanung
7.         Wissensvermittlung

V.         Zusammenarbeit mit Finanzbehörden und Dritten
1.         Prüfungsmöglichkeiten der Finanzverwaltung und der Sozialversicherungsträger
2.         Organisationsberatung, um Fehler frühzeitig zu erkennen
3.         Kontrollsysteme etablieren, um Risiken zu minimieren

Dozenten
Thomas Balzer, Erhard Buchberger, Alexander Gärtner, Vanessa Halwaß, Meike Hass`l
Lehrgangstermine
Der Lehrgang umfasst 260 Stunden à 45 Minuten zzgl. Termine für Probeklausuren und deren Besprechung und findet im Zeitraum 02.06.2023 bis 05.03.2024 statt. Untenstehend finden Sie den aktuellen Stundenplan (Änderungen vorbehalten!!!).
Lehrgangsort

Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover

Wir werden diesen Kurs hybrid durchführen.

Der Fokus liegt auf dem Präsenzunterricht, da die Teilnehmer/innen vom Wissens- und Erfahrungsaustausch so effektiver profitieren und praxisnahe Übungen besser aktiv umgesetzt werden können. Der Unterricht wird live online übertragen. Einige Termine finden nur online statt.

 

Lehrgangsuhrzeiten

Freitags, 15.00 – 19.00 Uhr; samstags, 9.00 – 16.00 Uhr, teilweise unter der Woche 17.30 – 20.00 Uhr

 

Lehrgangsgebühr

2.200 Euro inkl. Arbeitsunterlagen (digital), (Ratenzahlung je 50 % zum 01.06.2023 / 01.11.2023), zzgl. Gebühren für die Prüfung bei der Kammer

 

Hinweis
Die praktischen Beispiele werden fast ausschließlich über die Programme der DATEV gezeigt. Über die Funktionen in anderen Buchhaltungsprogrammen wie z.B. Addison, Agenda etc. können keine Auskünfte gegeben werden.
Zusätzlich buchbar
  • NEU: Zertifikats-Prüfung, bestehend aus schriftlichen und mündlichen Teilen, in denen die Aufgaben, basierend auf praxisbezogene Aufgabenstellungen, themenabhängig in Einzel- und in Gruppenarbeit geprüft werden. Ziel ist, einerseits nachzuweisen, dass die vermittelten Inhalte auch sinnvoll und praxisnah umgesetzt werden können und andererseits auf die Prüfung bei der Steuerberaterkammer vorzubereiten.
  • Vorbereitungskurs auf die mündliche Prüfung

(Genaue Terminierung und Möglichkeit zur Anmeldung zu beiden Zusatzkursen folgen rechtzeitig vorab für die Teilnehmer/innen des Lehrgangs)

 

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
  • Abgeschlossene Ausbildung als Steuerfachangestellte/r bzw. dreijähriges Hochschulstudium mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt (ein Jahr hauptberufliche, praktische Tätigkeit bei einem StB, RA, WP, StBG, WPG etc.)
  • Gleichwertige kaufm. Berufsausbildung (z.B. Bank-, Industrie-, Großhandels-, Außenhandelskaufmann; drei Jahre praktische Tätigkeit, davon mind. zwei Jahre auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens bei einem StB, RA, WP, StBG, WPG etc.)
  • Ohne gleichwertige Berufsausbildung (drei Jahre praktische Tätigkeit auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens bei einem StB, RA, WP, StBG, WPG etc.)

 

In besonderen Ausnahmefällen müssen Vorbildung und beruflicher Werdegang über Zeugnisse nachgewiesen werden. Die Voraussetzungen zur Praxiserfahrung erfüllen Interessierte jeweils auch mit einer Teilzeitbeschäftigung von mindestens 16 Wochenstunden. Einzelheiten zu den Zulassungsvoraussetzungen sind den Prüfungsordnungen der Steuerberaterkammern zu entnehmen.

 

ZUR ANMELDUNG >>